Wandern mit Kindern: Tipps für Unterwegs - Checkliste für die Planung

Planung: Wandern mit Kindern

Sind bei der Planung folgende Prinzipien berücksichtigt?

  • Leistungsorientierung:
    Gehzeit und Schwierigkeit des Weges müssen dem Alter und Leistungsvermögen des/der Kinder entsprechen.
  • Bedürfnisorientierung:
    Kinder brauchen auch bei Wanderungen genügend Pausen bzw. Spiel- und Freizeit, um sich zu erholen.
  • Erlebnisorientierung:
    Wandern mit Kindern heißt sich Zeit nehmen zum Entdecken, Erleben und Beobachten.
  • Selbstbestimmung:
    Beteiligen Sie Kinder - entsprechend ihrem Alter - an der Planung und Durchführung der Tour.

Was mit auf Tour sollte

Kinder genießen es, ihren eigenen kleinen Rucksack zu haben, in den sie kleine Plastikfiguren und Plüschtiere, aber vor allem ihre gesammelten Schätze einpacken können. Nach dem Motto: Alles meins! Hier sollte auch nicht fehlen: Sammelbeutel, Becherlupe, Bestimmungsbücher, Taschenmesser, Bindfaden, (Bunt-)Stifte und Papier!

Ausrüstung/Gesundheit

Sind vor dem Beginn der Tour folgende Dinge eingepackt?

  • Ist genügend zum Essen und Trinken eingepackt? Belegte Brote und Obst! Wichtig ist auch ein kleiner Notproviant (Nüsse, Trockenobst, Studentenfutter, Müsliriegel). Achtung: Süßigkeiten sind beliebt, aber sie vergrößern garantiert den Durst. Während einer Tour benötigen Kinder ebenso wie Erwachsene etwa die doppelte Menge Flüssigkeit wie unter normalen Bedingungen. Pro Kind sollte bei einer dreistündigen Wanderung mindestens drei Liter Flüssigkeit mitgenommen werden - Apfel- oder Fruchtschorlen oder Kräutertee sind besser als zuckerhaltige Limonaden oder Cola. Wasser aus Gebirgsbächen kann verwendet werden, wenn oberhalb keine Häuser und Viehweiden mehr liegen, die das Wasser verschmutzen können.
  • Sind Ersatz(unter)wäsche, vor allem Reservesocken für die Kinder mit dabei? Denn beim Spielen am Bach wird so mancher nass.
  • Regen-, Sonnen- und Kälteschutz, eventuell Creme, Brille usw., Mütze und Handschuhe sollten immer dabei sein! Regenjacke, Sonnencreme und Sonnenkappe
  • Ist die kleine Rucksackapotheke vollständig: Pflaster für kleine Verletzungen, Binden, Salbe für Hautabschürfungen, Pinzette, Insektenmittel, Toilettenpapier, Rettungsfolie, evtl. Biwaksack, Isomatte?

Sicherheit

  • Sind Sie auf mögliche Schwierigkeiten und Notfälle vorbereitet?
  • Wie ist der aktuelle Wetterbericht, besteht die Gefahr von Gewittern?
  • Gibt es besondere Gefahrenstellen oder Schwierigkeiten auf der Tour?
  • Bin ich für Notfälle gerüstet (Erste Hilfe Material, Handy)?
  • Gebietskarte (möglichst im Maßstab 1:25000) nicht vergessen!